Verein

Kontaktdaten

Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V.

Telefon-Büro: 0214 35762830

Fax-Büro: 0214 35762831

Mobil: 01523 4393488

von-Diergardt-Straße 25 b

51375 Leverkusen-Schlebusch

Telefon: 0214 / 55247

Tennisanlage der TG Leverkusen

Unsere Tennisanlage mit 9 Außen- und 4 Hallenplätzen befindet sich in der von-Diergardt-Straße 25 b in 51375 Leverkusen-Schlebusch.

Unter „Anfahrt“ finden Sie den Weg zu unserer Tennisanlage.

Wir sind telefonisch erreichbar unter der Telefonnummer: 0214 55247 in der „Tennisklause“ auf unserer Tennisanlage.

Der Geschäftsführer Michael Klein ist unter folgenden Rufnummern erreichbar:

Tel.: 0214 / 35762830
Fax: 0214 / 35762831

Mobil: 0152 / 34393488
E-Mail: gf@tg-leverkusen.de

Anschrift der Geschäftsstelle: Von-Diergardt-Str. 25 b, 51375 Leverkusen

Chronik der Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V.

Am 26. August 1971 gründeten 2 Damen und 12 Herren die Tennisgemeinschaft Intersport Leverkusen e.V. und mietet als Untermieter 3 Außenplätze und 4 Hallenplätze.

1975 wurden die Plätze 7 + 8 gebaut.

1977 änderte sich der Name des Vereins in Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V.

1978 werden zusätzlich die Plätze 9 – 13 erstellt.

1981 wurden die Umkleiden und Duschräume vergrößert und die Tennishalle erhielt einen neuen Teppichboden und eine neue Beleuchtung.

1983 wurde das Grundstück mit Tennishalle und allen Aufbauten Eigentum des Vereins.

1990 wurde die Mitgliederverwaltung auf Computer umgestellt.

1991 wurde das Dach der Tennishalle saniert und die Halle erhielt einen neuen Anstrich.

1992 wurde das neue Gerätehaus gebaut.

1995 erfolgt der Neubau von Umkleiden, Duschen und Toiletten. Außerdem wurden 2 Belüftungsanlagen eingebaut

1998 schied der 1. Vorsitzende Herr Dr. Karl-Josef Scharf nach 27 Jahren als Vorstandsmitglied aus dem Vorstand aus. Zur neuen 1. Vorsitzenden wurde Frau Michaele Drescher gewählt.

1999 erfolgte der Einbau der neuen Hallenbeleuchtung mit 600 Lux.

2001 wurde das Hallendach renoviert und die Zaunanlage der Plätze 5 – 8 erneuert.

2002 wurden die Ballfangvorhänge in der Tennishalle erneuert.

2002
Geschäftsführer Helmut Bachmann schied nach 27 Jahren aus und übergibt die Geschäftsführung an Günter Friedrichs.

2004 „1. Tag der offenen Tür“ zur Gewinnung neuer Mitglieder. Die Tennishalle erhielt nach 23 Jahren einen neuen Teppichboden der Marke “ Girloon Tennis Cup “ mit einem 5 mm starken Regupol-Unterboden.

2005 erhielten die Außenplätze 12 + 13 eine Grundsanierung, ausgeführt durch die Firma Fröhner.

2008 schied die 1. Vorsitzende Frau Michaele Drescher nach 10 Jahren als Vorstandsmitglied aus dem Vorstand aus. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Herr Klaus-Uwe Meichler gewählt.

2009 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird mit einer deutlichen Mehrheit bei einer Enthaltung die Vergrößerung und Modernisierung der Tennisklause beschlossen.

2009 wird die im Jahre 1980 eingeführte Teilmitgliedschaft abgeschafft.

2009 wird die vergrößerte und modernisierte „Tennisklause“ an die Mitglieder übergeben. Die offizielle Neueröffnung fand am 20.06.2009 statt.

2010 Neue Wirtin der Tennisklause wird Frau Editha Blank. Zum neuen Jugendwart wird Andreas Hipp gewählt. Die Mitgliederversammlung beschließt eine Beitragserhöhung ab 2011.

2011 Neu in den Vorstand werden gewählt : zum 2. Vorsitzenden Michael Hartlieb, zum Sportwart Michael Klein. Die neue Satzung wird beschlossen. Am 24.09.2011 findet die Feier zum 40jährigen Bestehen der TGL statt.

2012 Zum neuen Schatzmeister wird Jürgen Kappe gewählt. Eine neue Hallenheizung wurde montiert.

2013 Die Hallenbeleuchtung wurde auf LED-Röhren umgestellt. Zum neuen Sportwart wurde Guido Soldanski gewählt.

2017 Zum neuen Jugendwart wurde Peter Bürgel gewählt. Geschäftsführer Günter Friedrichs scheidet nach 15 Jahren aus und übergibt die Geschäftsführung an Michael Klein.

vom 10. Mai 2011

§ 1    Name, Sitz und Zweck des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen „Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V.“ und hat seinen Sitz in Leverkusen
  2. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.
  3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Tennissports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Errichtung und  Unterhaltung von Sportanlagen und die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

§ 2    Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf gesellschaftlichen Stand, Staatsangehörigkeit, Beruf, Konfession und Weltanschauung werden.
  2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch einen vom Beitretenden – bei Jugendlichen vom gesetzlichen Vertreter – zu unterzeichnenden Aufnahmeantrag und den Aufnahmebeschluss des Vorstandes.
  3. Der Vorstand kann die Aufnahme aus wichtigen Gründen durch schriftliche Erklärung ablehnen, ohne verpflichtet zu sein, dem Antragsteller die Ablehnungsgründe mitzuteilen. Lehnt der Vorstand die Aufnahme eines Antragstellers in den Verein ab, steht dem Antragsteller das Recht der      Berufung zu. Die Berufung ist innerhalb eines Monats nach Eingang der schriftlichen Ablehnung des Aufnahmeantrages an den Vorstand zu richten. Die endgültige Entscheidung über den Aufnahmeantrag trifft der Berufungsausschuss.

§ 3    Art der Mitgliedschaft

Der Verein hat

  1. Ehrenmitglieder
    Personen, die sich in außergewöhnlichem Umfange um den Verein verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
  2. Aktive Mitglieder
  3. Inaktive Mitglieder
  4. Jugendliche Mitglieder
    Mitglieder, die am 31. Dezember des Vorjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gelten als „Jugendliche Mitglieder“. Sie dürfen die Tennisanlage eingeschränkt nach Maßgabe der Platz- und Spielordnung benutzen.
  5. Junge erwachsene Mitglieder
    Der Vorstand kann Mitglieder, die am 31. Dezember des Vorjahres das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, auf Antrag mit einem Sonderbeitrag als Vollmitglied führen, wenn sie arbeitslos sind, sich in der Berufsausbildung befinden oder den Wehr- und Ersatzdienst ableisten. Der Nachweis darüber ist bis zum 15. Dezember eines jeden Jahres – Eingang auf der     Geschäftsstelle – unaufgefordert schriftlich an den Vorstand zu erbringen.

§ 4    Ende der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Kündigung, Ausschluss oder Tod.
  2. Die Kündigung der Mitgliedschaft ist nur zum Ende eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist möglich. Sie ist schriftlich bis zum 30. November – Eingang auf der Geschäftsstelle – an den Vorstand zu richten. Bei wichtigen Gründen kann der Vorstand Ausnahmen von der Kündigungsfrist zulassen.
  3. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Dem auszuschließenden Mitglied sind die Gründe seines Ausschlusses durch den Vorstand schriftlich mitzuteilen. Das auszuschließende Mitglied hat das Recht auf Berufung. Die Berufung ist innerhalb eines Monats nach Eingang der     Ausschlussmitteilung an den Vorstand zu richten. Die endgültige Entscheidung über den Ausschluss trifft der Berufungsausschuss.
  4. Bei Kündigung oder Ausschluss endet die Verpflichtung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages erst mit dem Ende des Kalenderjahres.

§ 5    Aufnahmegebühr

  1. Es wird eine einmalige Aufnahmegebühr erhoben. Die Aufnahmegebühr ist mit dem ersten Beitrag zu zahlen.
  2. Die Höhe der Aufnahmegebühr wird vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 6    Mitgliedsbeitrag

  1. Es wird ein Jahresbeitrag erhoben. Der Jahresbeitrag ist bis zum 31. Januar eines jeden Jahres zu zahlen.
  2. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
  3. Wollen Mitglieder ihre aktive Mitgliedschaft in eine inaktive Mitgliedschaft bzw. umgekehrt umwandeln, so müssen sie einen entsprechenden Antrag bis zum 31. Dezember eines jeden Jahres – Eingang auf der Geschäftsstelle – schriftlich beim Vorstand stellen. Über Ausnahmen von der Antragsfrist entscheidet der Vorstand.

§ 7    Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Geschäftsführer
  4. der Berufungsausschuss
  5. der Jugendsprecher

§ 8    Ordentliche Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet innerhalb der ersten sechs Monate eines jeden Jahres statt.
  2. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss mindestens enthalten:1.    Geschäftsbericht des Vorstandes
    2.    Kassenbericht
    3.    Bericht der Kassenprüfer
    4.    Entlastung des Vorstandes
    5.    Vorstandswahl
    6.    Wahl von zwei Kassenprüfern
    7.    Beitragsanpassung3.    Ordentliche Mitgliederversammlungen finden in Leverkusen statt.

§ 9    Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. Der Vorstand kann jederzeit außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder die Einberufung der Mitgliederversammlung unter Benennung der Gründe schriftlich vom Vorstand verlangt.
  2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden in Leverkusen statt.

§ 10    Durchführung der Mitgliederversammlungen

  1. Zu den Mitgliederversammlungen ist vom Vorstand schriftlich unter Benennung der Tagesordnung einzuladen. Zwischen dem Tage der Aufgabe der Einladung zur Post und dem Tag der Versammlung muss eine Frist von mindestens vierzehn Tagen liegen.
  2. Anträge von Mitgliedern auf eine Erweiterung der Tagesordnung, soweit sie nicht auf eine Satzungsänderung, Auflösung des Vereins, Änderung der Beiträge oder Änderung im Vorstand hinzielen, müssen mindestens sechs Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein. Nur dann können sie auf die Tagesordnung gesetzt werden.
  3. Anträge von Mitgliedern auf Satzungsänderung, Auflösung des Vereins, Änderung der Beiträge oder Änderung im Vorstand müssen spätestens am 31. Dezember eines jeden Jahres schriftlich dem Vorstand vorliegen, damit sie in der Mitgliederversammlung des darauffolgenden Jahres behandelt werden können.
  4. Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, soweit nicht die Satzung etwas anderes bestimmt.
  5. Beschlussfassungen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit nicht in der Satzung oder gesetzlich eine andere Mehrheit vorgeschrieben ist.
  6. Zu Satzungsänderungen bedarf es einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen.
  7. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Vereinsvermögens bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder. Sind in einer mit einer solchen Tagesordnung einberufenen Mitgliederversammlung nicht drei Viertel aller      stimmberechtigten Mitglieder erschienen, ist die Versammlung zu diesem Punkt nicht beschlussfähig. Der Vorstand hat alsdann mit derselben Tagesordnung eine neue Mitgliederversammlung mit einer Frist von vierzehn Tagen einzuberufen, in welcher eine Beschlussfassung mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder genügt. Hierauf ist in der schriftlichen Einladung hinzuweisen.
  8. Stimmberechtigt sind alle aktiven und inaktiven Mitglieder, die Teilmitglieder und die Ehrenmitglieder.
  9. Die Abstimmungen erfolgen in der Regel durch Handzeichen. Auf Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes kann die Versammlung jedoch mit einfacher Mehrheit eine andere Abstimmungsart, insbesondere auch geheime Abstimmung, festsetzen. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist durch den Geschäftsführer oder ein vom Vorsitzenden zu bestimmendes anwesendes Mitglied eine Niederschrift zu fertigen, die
  10. vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterschreiben ist.
  11. Der Vorsitzende leitet die Versammlung. Sind er oder sein Vertreter nicht anwesend, wählt die Versammlung den Versammlungsleiter mit einfacher Mehrheit auf Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes.

§ 11    Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem
    a)    1. Vorsitzenden
    b)    2. Vorsitzenden
    c)    Schatzmeister
    d)    Sportwart
    e)    Jugendwart
  2. Die Vertretung des Vereins erfolgt jeweils durch zwei Mitglieder des Vorstandes, von denen mindestens einer der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende sein muss.
  3. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung jeweils auf zwei Jahre gewählt.
  4. Die Wiederwahl von ausscheidenden Vorstandsmitgliedern ist zulässig.
  5. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Wahl ihrer Nachfolger im Amt.
  6. Der Vorstand oder ein von ihm Beauftragter kann bei Zuwiderhandlungen gegen die Satzung oder sonstige Vereinsbestimmungen Vereinsstrafen gegen Mitglieder nach näherer Maßgabe der Platz- und Spielordnung verhängen. Betroffene Mitglieder können hiergegen den Berufungsausschuss
    anrufen. Der Berufungsausschuss wird zunächst vermittelnd tätig. Scheitert der Vermittlungsversuch, so trifft er die endgültige Entscheidung über die Vereinsstrafe.

§ 12    Der Geschäftsführer

  1. Der Vorstand bestellt den Geschäftsführer.
  2. Der Geschäftsführer führt die Geschäfte des Vereins nach den Richtlinien des Vorstandes. Er ist für die Kassenführung verantwortlich, erstellt den Geschäftsbericht, in Zusammenarbeit mit dem Schatzmeister den Kassenbericht und den Haushaltsplan, bereitet die Sitzungen des Vorstandes
    und die Mitgliederversammlung vor, führt die Protokolle und beaufsichtigt das Personal des Vereins.
  3. Der Geschäftsführer darf nicht Mitglied des Vorstandes sein.

§ 13    Der Berufungsausschuss

  1. Der Berufungsausschuss besteht aus fünf von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren zu wählenden aktiven Mitgliedern.
  2. Der Berufungsausschuss nimmt die in dieser Satzung bestimmten Aufgaben wahr.

§ 14    Jugendsprecher

  1. Die jugendlichen Mitglieder wählen ihren Jugendsprecher aus ihrem Kreis in einer vom Vorstand einzuberufenden Versammlung jeweils auf ein Jahr.
  2. Der Jugendsprecher wird zu Vorstandssitzungen eingeladen und wirkt beratend mit, wenn Jugendfragen behandelt werden.
  3. Die Bestimmungen gelten nicht für „Junge erwachsene Mitglieder“ nach § 3, Abs. 5.

§ 15    Kassenprüfer

  1. Die Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Mitglieder zu Kassenprüfern. Wiederwahl ist zulässig.
  2. Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes sein.
  3. Die Kassenprüfer prüfen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung die Kasse des Vereins und erstatten in der Mitgliederversammlung darüber Bericht.

§ 16    Vereinsvermögen

  1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,  oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Leverkusen zwecks Verwendung für die Förderung des Jugendsportes, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 17    Schlussbestimmung
Soweit in dieser Satzung keine anderen Bestimmungen getroffen sind, gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Die Platz- und Spielordnung soll dazu beitragen, den Spielbetrieb auf unserer Tennisanlage zur Zufriedenheit der Benutzer zu regeln.

Die Benutzer werden gebeten, durch gegenseitige Rücksichtnahme und höfliches Verhalten einen möglichst reibungslosen Spielbetrieb auf unserer Tennisanlage zu gewährleisten. Dazu gehören auch Verständigung im sportlichen Geist bei Meinungsverschiedenheiten und die Vermeidung von Störungen unserer Grundstücksnachbarn durch lautes Schreien oder die vermeidbare Entwicklung von Staubbelästigungen.

Die nachfolgenden Regeln sollen dazu dienen, dieses Ziel im Geist eines guten sportlichen Miteinanders möglichst umfassend zu erreichen.

1. Spielberechtigung

1.1

Spielberechtigt sind die Mitglieder des Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V. und nach Maßgabe dieser Ordnung unsere Gäste.

1.2

Die Mitglieder verwenden zur Buchung eines Platzes ihre Mitgliedskarte. Mitgliedskarten gibt es in vier Farben:

grün:  erwachsene Mitglieder

gelb:   jugendliche Mitglieder

blau:   Teilmitglieder

Mitglieder die ihren Mitgliedsausweis vergessen haben erhalten in der Gastronomie der Tennisklause oder in der Geschäftsstelle eine „Ersatzkarte“ gegen einen Betrag von € 1,00.

 

Mitglieder die ihren Mitgliedsausweis verloren haben, erhalten in der Geschäftsstelle der Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V. einen neuen Mitgliedsausweis gegen einen Betrag von € 5,00.

Defekte oder kaputte Mitgliedsausweise werden, gegen Vorlage des „alten“ Ausweises kostenfrei in der Geschäftsstelle ersetzt.

2. Spieldauer

2.1

Die Spieldauer beträgt 60 Minuten für Einzel und 90 Minuten für Doppel.

2.2

Ranglistenspiele dürfen ohne Zeitbeschränkung bis zum Ende des 3. Satzes ausgetragen werden. Auf sie ist durch das Zusatzschild „Ranglistenspiel“ auf der Buchungstafel hinzuweisen.

3. Buchungsverfahren

3.1

Die Belegung der Plätze erfolgt durch die Anbringung der Mitgliedskarten auf der Buchungstafel.

3.2

Mit Rücksicht auf die wohlverstandenen Ruhebedürfnisse unserer Grundstücksnachbarn dürfen die Plätze 7 + 8 erst benutzt werden, wenn die übrigen Plätze nicht zur Verfügung stehen.

3.3

Die Rücksichtnahme auf die Grundstücksnachbarn ist für die Fortführung des Spielbetriebs unerlässlich.

3.4

Die Platzetikette ist unbedingt einzuhalten, insbesondere die verbale Rücksichtnahme, wie das benutzen von Fäkal- und/oder Schimpfworten, sowie das laute fluchen oder „herumschreien“.

3.5

Buchungssysteme – Die Spieler können die Plätze nach folgenden Systemen einbuchen:

Mitgliedskarten

Werktags

WE u. Feiertage

Grün mit Grün

Plätze 1 – 3 ganztags
Plätze 7 – 13 ganztags

Plätze 1 – 3 ganztags
Plätze 7 – 13 ganztags

Gelb mit Grün

Plätze 1 – 3 bis 17 Uhr
Plätze 7 + 8 bis 17 Uhr
Plätze 10 – 13 bis 17 Uhr
Platz 9 ganztags

Plätze 1 – 3 ab 14 Uhr
Plätze 7 + 8 ab 14 Uhr
Plätze 10 – 13 ab 14 Uhr
Platz 9 ganztags

Gelb mit Gelb

Plätze 1 – 6 ganztags
Plätze 8 – 13 bis 17 Uhr
Platz 7 bis 18 Uhr

Plätze 1 – 6 ganztags
./.
./.

Blau mit Blau, Gelb & Grün

Plätze 1 – 3 bis 15 Uhr
Plätze 7 – 13 bis 15 Uhr

./.

3.6

Spieler mit nicht spielberechtigten Farben (grüne/gelbe Karten) dürfen nicht vorbuchen.

Befinden sich nicht spielberechtigte Spieler (grüne/gelbe Karten) auf einem Platz, so dürfen sie nach 30minütiger Spielzeit abgelöst werden.

3.7

Sind alle Plätze belegt, kann vorgebucht werden. Das Vorbuchen erfolgt durch Anbringung von 2 Mitgliedskarten für Einzel und mindestens 3 Mitgliedskarten für Doppel im unmittelbaren Anschluss an die zeitlich vorhergehende Belegung.

Buchen und Vorbuchen kann nur, wer während der gesamten Zeit auf der Tennisanlage anwesend ist und keinen Platz bespielt.

3.8

Sind alle Plätze vorgebucht, so dass nicht innerhalb der nächsten 60 Minuten weitere Mitglieder spielen können, sind Doppel zu vereinbaren.

3.9

Mitglieder, die am gleichen Tag schon 2x gespielt haben, sind nicht vorbuchungsberechtigt.

3.10

Spieler dürfen, trotz abgelaufener Spielzeit, nur dann abgelöst werden, wenn kein anderer Platz zur Verfügung steht.

4. Teilmitglieder

4.1

Teilmitglieder sind ab 15 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen nicht spielberechtigt.

5. Gäste

5.1

Von Montag bis Freitag (Ausnahme Feiertage) sind Gäste bis 17 Uhr auf unserer Anlage willkommen und können bis maximal 5mal je Spieler in der Freiluftsaison unsere Tennisplätze nutzen.

5.2

Gäste erwerben in der Geschäftsstelle, in der Gastronomie oder dem Platzwart eine Gastkarte. Die Gäste hängen die Gastkarte vor Spielbeginn an die Buchungstafel.

5.3

Spielen Mitglieder mit einem Gast, ist die Gastkarte ebenfalls vor Spielbeginn an die Buchungstafel zu hängen.

5.4

Mit der Platzbuchung erkennen die Gäste die Platz- und Spielordnung an. Die Benutzung der Tennisanlage Umkleiden und Duschen erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung der Gäste.

6. Training, Turniere

6.1

Der Sportwart, der Jugendwart und der Geschäftsführer dürfen für den allgemeinen Spielbetrieb, Training, Turniere, Vereinsmeisterschaften, wegen Unbespielbarkeit oder Ähnlichem, Plätze sperren.

7. Platzpflege

7.1

Der Platzwart ist berechtigt Plätze für die Pflege der Anlage oder der Platzpflege zu sperren.

7.2

Die Mitglieder und Gäste sollten sich darum bemühen, mit Sorgfalt alle Einrichtungen unserer Tennisplätze pfleglich zu behandeln und so in einem guten Zustand zu erhalten.

7.3

Zur pfleglichen Behandlung der Außenplätze gehört insbesondere die ausreichende Bewässerung der Plätze vor und nach jedem Spiel. Nach jedem Spiel müssen die Plätze abgezogen und die Linien gekehrt werden.

8. Benutzung der Hallenplätze

8.1

Die Hallenplätze 1 – 4 dürfen von den Mitgliedern in der Sommersaison wie Außenplätze mit der Mitgliedskarte gebucht werden.

8.2

Hallenordnung

  • Die Halle ist bei Bedarf von 8-23 Uhr geöffnet
  • Spielberechtigt sind die Mieter der Tennishalle
  • Bei Überschreitung der Mietzeit wird der Preis der darüber hinaus genutzten Hallenstunde voll nachberechnet
  • In den Umkleideräumen können Kleidungsstücke und sonstige Gegenstände nicht sicher untergebracht werden. Die Benutzer der Tennishalle müssen selbst für die Sicherung ihrer Kleidungsstücke und sonstigen Gegenstände sorgen, z.B. durch Mitnahme dieser in die Tennishalle
  • Der Vermieter schließt jegliche Haftung für abhandengekommene Kleidungsstücke und sonstige Gegenstände aus
  • Die Halle darf nur mit sauberen, hellen, profillosen (glatte Sohle) Hallentennisschuhen und nicht mit Freizeit- und/oder Straßenschuhen betreten werden. Die zum Tennisspielen in der Halle benutzten Tennisschuhe dürfen daher erst in den Umkleidekabinen bzw. in der Tennishalle selbst angezogen werden. Zuwiderhandlung führt zu einem ersatzlosen Verweis aus der Tennishalle
  • Die Fluchttüren dürfen nur bei unmittelbarer Gefahr benutzt werden
  • Das Rauchen ist in allen geschlossenen Räumen der Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V., also auch in der Tennishalle, untersagt.
  • Die Mitnahme von Tieren, Glasgefäßen, Speisen und Getränken (außer Wasser in PET-Flaschen) in die Tennishalle und die Umkleiden ist untersagt
  • Die Erteilung von Tennisunterricht darf nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters erfolgen.
  • Die Rückerstattung für bezahlte und nicht genutzte Hallenstunden ist ausgeschlossen. Ebenso kann die Hallenmiete nicht zurückverlangt werden, wenn Stunden aus Gründen ausfallen, die der Vermieter nicht zu vertreten hat
  • Die vom Vermieter beauftragen Personen sind berechtigt, für die Einhaltung der Hallenordnung zu sorgen
  • Der Vermieter kann Hallenbenutzer, die wiederholt gegen die Hallenordnung verstoßen, vom weiteren Spielbetrieb ausschließen
  • Die Hallenordnung ist unbedingt zu beachten.

9. Tiere

9.1.

Tiere dürfen nicht mit auf die Tennisanlage bzw. in die Tennishalle genommen werden.

Jugend-Trainingsbeiträge ab Sommer 2018

Training 1 x pro Woche
Winter 1. und  2. Jahr €    320,00
3. und  4. Jahr €    360,00
über 18 Jahre €    370,00
Tennisfrösche €    220,00
Nichtmitglieder €    500,00
Sommer 1. und  2. Jahr €    110,00
3. und  4. Jahr €    145,00
über 18 Jahre €    160,00
Tennisfrösche €      80,00
Nichtmitglieder €    220,00
Training 2 x pro Woche
Winter  1. und  2. Jahr €    640,00
3. und  4. Jahr €    720,00
Sommer  1. und  2. Jahr €    220,00
3. und 4. Jahr €    290,00

Der volle Trainingsbeitrag für 2x Training in der Woche wird abgebucht. Bei Erreichen der geforderten Beteiligungen am Training und an den Medenspielen erfolgt nach Ende der jeweiligen Trainings-Saison die Gutschrift an die Eltern. Verbandsligaspieler erhalten eine Vergütung von 50%, Bezirksligaspieler von 30%.

Voraussetzung dafür ist, dass sie zwei Mal in der Woche am Trainingsbetrieb, sowie mindestens an 75 Prozent der TVM-Meisterschaftsspielen komplett, Einzel- und Doppelspiele, teilnehmen.

Andernfalls erfolgt die Abrechnung ohne Vergütung.

Es werden maximal 40 Mannschaftsspieler gefördert.

Mannschaftsspieler die im Sommer die VL halten, werden auch im Winter als VL-Spieler gefördert. Steigt die Mannschaft im Sommer aus der VL ab, wird im Winter BL gefördert.

Besonders zu fördernde fünf Kinder, die noch nicht Mannschaften spielen, erhalten im Rahmen der „40er-Regelung“ besondere Konditionen.

Jugendarbeit in der TG Leverkusen

Förderkonzept der TG Leverkusen

Rund 150 Kinder und Jugendliche nehmen am Trainingsbetrieb der TG Leverkusen teil. Davon sind mehr als 60 Nachwuchsspieler in einer der Jugend- Mannschaften gemeldet. Ziel unseres Vereins ist es, talentierte Kinder und Jugendliche zu fördern, ihnen ein optimales Training zu bieten und sie so auf dem Weg zu guten Tennisspielern zu unterstützen.

In den letzten Medenspielzeiten hat die Beteiligung sowohl an den Mannschaftsspielen als auch am Training deutlich nachgelassen. Und ich rede hier nicht davon, dass Kinder ausnahmsweise mal nicht können, weil sie krank oder verletzt sind oder einen wichtigen familiären Termin wahrnehmen müssen.

Vielmehr zeigt die Entwicklung, dass selten eine Mannschaft in der Besetzung antritt, die eigentlich per Meldung vorgesehen ist.
Auch die Teilnahme am Training lässt zu wünschen übrig. Beides zusammen-genommen nicht die besten Voraussetzungen für eine gezielte Förderung.

Der Vorstand der TG Leverkusen hat sich lange mit diesem Thema beschäftigt und ist übereingekommen, die Regelungen anzupassen.

Kinder und Jugendliche, die eine Förderung des Clubs erhalten möchten, müssen mindestens an 75 Prozent der Medenspielen komplett, Einzel- undDoppelspiele, teilnehmen und ebenso 75 Prozent der Trainingseinheiten wahrnehmen.
Längere Krankheiten oder Verletzungen bilden eine Ausnahme.

Am Anfang der Wintersaison wird vom Club der volle Beitrag für die Trainingsgebühren abgebucht. Wenn nach Ablauf der Saison die Beteiligung am Training und an den Medenspielen wie beschrieben erfüllt ist, erfolgt eine Rückvergütung an die Eltern.
Für diese Rückvergütung gelten die oben aufgezeigten Regularien.

Und eine weitere Neuerung wird eingeführt.

Wir haben in unserem gegenwärtigen System kaum eine Möglichkeit, kleine Kinder zu fördern, die aufgrund ihres Alters noch nicht in einer Mannschaft spielen aber sehr talentiert sind.

Die TG Leverkusen unterstützt daher Kinder (jünger 12 Jahre) die nach Ansicht des Trainer-Teams absolut förderungswürdig sind.

Der Club beteiligt sich an den Trainingskosten zu 30 Prozent. Voraussetzung dafür ist, dass die Kinder zwei Mal pro Woche trainieren und ebenso 75 Prozent der Trainingseinheiten wahrnehmen.
Die Förderzusage gilt immer nur für ein Jahr, danach erfolgt eine Neube-wertung. Die TGL fördert maximal 5 Kinder pro Saison!

Jugendwart

Mittelfristiges Konzept zur Breiten- und Leistungssportförderung

Gliederung:
1.    Ausgangssituation
2.    Kinder- und Jugend-Training in der TG
3.    Mannschafts- und Leistungssport
4.    Betreuung der Mannschaften

1.  Seit vielen Jahren fördert die TG Leverkusen gezielt ihren Nachwuchs.  In unserem Verein sind derzeit rund 160 Kinder und Jugendliche aktiv, davon nehmen rund 150 Kinder und Jugendliche am Trainingsbetrieb der TG Leverkusen teil. Mehr als 60 Nachwuchskicker sind in einer der momentan acht Mannschaften gemeldet .

Ziel unseres Vereins ist es, alle talentierten Kinder und Jugendliche langfristig an den Verein zu binden und ihnen eine sportliche Heimat zu bieten. Kinder und Jugendliche die neu in unseren Verein kommen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen.

 2. Jedem Kind, das am Trainingsbetrieb teilnehmen möchte, unterbreiten wir ein Trainingsangebot. Um in den einzelnen Jahrgängen eine ausreichende Anzahl von Mädchen und Jungen zu fördern, haben wir u.a. ein Projekt Schule/Verein ins Leben gerufen.
Ideal wäre eine Zahl von 20 Kindern in den ganz jungen Jahrgängen (6-10 Jahre). Wir möchten allen Kindern ein optimales Training bieten und sie so auf dem Weg zu guten Tennisspielern unterstützen.

3. In der TG Leverkusen sollen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, in starken Mannschaften zu spielen. Ziel ist es, alle ersten Jugendmannschaften des Vereins in der Verbandsliga zu etablieren.
Die Förder-Regelung sieht vor, dass Kinder und Jugendliche die in der Verbandsliga gemeldet sind, einen Zuschuss von 50 Prozent zu den Trainingsgebühren erhalten. Jugendliche, die in der Bezirksklasse gemeldet sind, erhalten eine 30-prozentige Förderung.
Voraussetzung dafür ist, dass sie zwei Mal in der Woche am Trainingsbetrieb, sowie mindestens an 75 Prozent der TVM-Meisterschaftsspielen komplett, Einzel- und Doppelspiele, teilnehmen.

Pro Saison kommen maximal 40 Kinder in den Genuss  einer Förderung.

Dieses Fördersystem hat sich in den letzten Jahren bewährt.

4.  Alle Mannschaften haben derzeit einen oder mehrere Betreuer. Dies sind in der Regel Eltern, die die Betreuung der Mannschaften bei Heim- und Auswärtsspielen übernehmen.
Die Betreuer erhalten vom Jugendwart alle erforderlichen Unterlagen für die Medenspiele und auch die Bälle.

Wir sind ein 1971 gegründeter Tennisverein. Unseren ca. 600 Mitgliedern stehen zur Verfügung:

 9 Außenplätze

 4 Hallenplätze mit gedämmten Velours – Teppichboden

 Umkleide-, Dusch- und Nebenräume

 gemütliche Gaststätte

Tennislehrer ganztägig / ganzjährig

Die TGL  bietet Tennisinteressierten in der Sommersaison eine 4-wöchige Probemitgliedschaft an.

Diese Mitgliedschaft kostet € 40,00 und bietet außer der Nutzung unserer kompletten Tennisanlage auch 4 Stunden Gruppentraining in der Tennisschule Markus Krüger an.
Sollten Sie sich anschließend für eine weitere Mitgliedschaft entscheiden, wird dieser Betrag auf den Jahresbeitrag angerechnet.
Die Bekanntgabe des Termins für das Gruppentraining erfolgt Anfang Mai. Der Tennistreff findet jeweils samstags um 14.00 Uhr statt.

Die Hallen- und Außenplätze benutzen unsere Mitglieder in der Sommersaison kostenlos.

In der Wintersaison können unsere Mitglieder und Interessenten die Hallenplätze einfach über das Online Buchungssystem Tennis04 stundenweise mieten. Die notwendige Registrierung sowie weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt Hallen-Buchung.

Hallenabos sind über die Geschäftstelle buchbar.

1. Vorsitzender Klaus-Uwe Meichler

2. Vorsitzender Michael Hartlieb

Geschäftsführer der Tennisgemeinschaft Leverkusen e.V. Michael Klein

Sportwart Guido Soldanski

Jugendwart Peter Bürgel

Schatzmeister Jürgen Kappe

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen